Wir beraten Sie gerne zum Thema Inlays

Inlays sind, im Gegensatz zu Füllungen die direkt in den Zahn „gefüllt“ werden, laborgefertigt. Das heißt, Sie werden nach einem zuvor vom Zahnarzt genommenen Zahnabdruck, von einem Zahntechniker in seinem Labor, aus Keramik, oder früher aus Gold, hergestellt.

Unsere Zahnarztpraxis Ulrich Krebs(M.Sc.) sorgt sich in erster Linie um die Zufriedenheit unserer Patienten. Der Einsatz von Inlays führt zu einer unmittelbaren Optimierung der allgemeinen Zahngesundheit; wurde das Inlay im Zahndefekt eingesetzt, wird auf diesem Wege eine Ausbreitung des Schadens verhindert, woraufhin eine gute Gesundheit und Stabilität des Zahnes erfolgt.

Inlays Solingen

Willkommen!

 

Herzlich Willkommen auf unserer Praxishomepage zum Thema: Inlays

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserer Webseite und möchten Ihnen nachfolgend einen umfangreichen Überblick über das zahnmedizinische Thema der Inlays geben.

Die sogenannten Inlays sind laborgefertigte Zahnfüllungen, welche vorwiegend aus Keramik bestehen. Damit liegt ihre Haltbarkeit bei etwa zehn Jahren +, was diese Methode unter Patienten sehr beliebt macht.

Unsere Vorteile im Bereich Inlays

 Vorteile von Inlays

Inlays gehören heute zum Standardprogramm einer Zahnarztpraxis. Als ästhetische Restauration eines Zahnes und als hochwertige Alternative zur Kunststofffüllung sind sie ein absolutes Muss.

Nicht nur die Ästhetik auch die lange Haltbarkeit eines Inlays ist bedeutend. Gut verarbeitet und gepflegt können diese weit über 10 Jahre halten.

Umfassende Beratung

Wie sollte der Patient vor der Behandlung mit Inlays beraten werden?

Als Ihre Zahnarztpraxis des Vertrauens legen wir einen überaus großen Wert darauf, unsere Patienten besonders umfassende und zeitintensiv zu beraten. Unsere Beratungsgespräche dienen dazu, auf die Wünsche und Bedürfnisse des jeweiligen Patienten einzugehen und gemeinsam mit ihnen eine ideale Therapie zu erarbeiten. Unsere Vorgehensweise liegt darin, unseren Patienten nach dem diagnostischen Befund erst einmal die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu vermitteln, welche sich im Hinblick auf den entsprechenden Befund ergeben. Ebenso ziehen wir die finanziellen Mittel des Patienten in Betracht und ermöglichen somit dem Patienten eine optimale Behandlung zu einem fairen Preis. Zudem können wir mittels Modellen, Schaubildern, Röntgenbildern und Fotos einzelne Stufen der Behandlung nachvollziehbar veranschaulichen, um unseren Patienten einen bestmöglichen Überblick über die Behandlung zu geben. Ebenso müssen alle Alternativen aufgezeigt werden, demnach sollten sowohl preisgünstige Inlays aus Kunststoff wie auch teure Keramikinlays oder sogar Goldinlays in Betracht gezogen werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Inlays?

Bei dem Einsatz von Inlays übernimmt die Krankenkasse nur den Kassenanteil für die einfachste Art einer Füllung (=Amalgamfüllung). Dies wird gegengerechnet, wobei der entstehende Überschuss  den Eigenanteil ergibt.

Vorbeugung?

Wie kann ein Patient der Behandlung mit Inlays vorbeugen?

Das Einsetzen von Zahnfüllungen oder Inlays wird in den meisten Fällen erst dann nötig, wenn ein Zahn teilweise durch Karies zerstört wird. Allerdings kann bei jedem erneuten Bohren ebenfalls noch gesunde Zahnsubstanz verloren gehen.

Aus diesem Grund ist eine Vorbeugung besonders im Bezug auf Karies wichtig. Damit diese effektiv verläuft, empfiehlt es sich, regelmäßig eine umfangreiche (Karies-)Prophylaxe zu machen, die hauptsächlich aus professionellen Zahnreinigungen aber auch einer intensiven Aufklärung beim Zahnarzt besteht. Auch die Verwendung einer geeigneten Zahnbürste, sowie deren Wechsel alle 4 Monate, spielt bei der täglichen Reinigung der Zähne eine wichtige Rolle. Nutzt man die korrekte Zahnputztechnik wie auch fluoridhaltige Zahnpasta, Mundspülungen, die Fluorid enthalten und Zahnseide für die Reinigung der Zahnzwischenräume, hat man die beste Grundlage, um Karies effektiv vorzubeugen.

Generell sollte man mindestens zweimal täglich gut drei Minuten lang seine Zähne putzen und anschließend für etwa eine halbe Minute mit Mundspüllösungen spülen, sofern dies möglich ist. Die tägliche Nutzung von Zahnseide ist nachgewiesen eine effiziente Maßnahme zur Kariesvorbeugung, da sich hiermit keine Bakterien in den Zahnzwischenräumen ansiedeln und verbreiten können.  Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt, mindesten zwei Mal im Jahr, sind ein absolutes Muss um die Zahngesundheit zu erhalten.

Inlays damals und heute

Entwicklung von Inlays in den letzten 20 Jahren

In dieser Zeit haben sich die verwendeten Materialien stark verbessert. Die Herstellungstechnik ist aber nicht viel einfacher geworden, ist also noch recht teuer.  Das meiste Potential sehe ich daher in der sogenannten CAD/CAM Technik sowie bei den 3D Druckern – auch was die preisliche Gestaltung betrifft. Momentan ist die Herstellung noch mit sehr hohen Kosten (Maschinen, Personal) behaftet. Vor Auslands-Inlays rate ich dennoch  dringend ab.

Welche Entwicklung ist zum Thema Inlays in der Zukunft zu erwarten?

In naher Zukunft könnten wir als Ihr Zahnarzt uns eine geeignete Zwischenlösung vorstellen: Hierbei erfolgt nach der Abschleifung einer Krone oder Brücke die Schleifung des entsprechenden Zahnes, wenn etwa eine neue Brücke gemacht werden soll. Die laboratorische Herstellung der geeigneten Krone kommt nach der Anfertigung eines Abdrucks zustande. Aus diesem Abdruck formt der Techniker ein Modell, welches aus Gips besteht, um die individuelle Mundsituation stets im Überblick zu haben.

Bei Cerec (CAD/CAM) werden die Zähne im Gegensatz zu dieser Methode eingescannt, wobei dem Patienten eine Kamera in den Mund geführt wird, die eine Abtastung des betroffenen Bereichs vornimmt. Exakt wird diese Abmessung anschließend auf einem Bildschirm abgebildet, womit man sieht, wie sich der entsprechende Zahn in der Abfolge der Abtastung Stück für Stück aufbaut. Eine entsprechende Krone kann im Anschluss an diesen Prozess virtuell und anatomisch präsentiert werden. So komplex dieses Konstrukt auf dem Bildschirm aussieht, es wird dennoch an einen Fräsroboter geschickt, der so genau programmiert ist, dass er in der Lage ist, aus einem riesigen Keramikklotz die exakt Abgemessene Brücke, Krone oder aber das geeignete Inlay heraus zu fräsen. Höchstens eine Stunde benötigt der Spezialist für diesen gesamten Prozess. Dabei kann der Kunde entspannt im Wartezimmer sitzen oder sogar draußen einen kleinen Spaziergang machen. Ist die Prozedur beendet, kann der behandelnde Zahnarzt das persönliche Inlay direkt vor Ort einsetzen.

Allerdings ist diese Technik von Cerec für uns noch nicht möglich, da die zu hohen Investitionskosten einen entscheidenden Grund darstellen. Vorstellbar ist jedoch, in unserer Zahnarztpraxis aus Solingen diesen speziellen Scanner anzuschaffen und die erhobenen Daten der Patienten dann ohne große Umwege in ein Großlabor zu senden, wo schließlich an großen Maschinen die Produktion der individuellen Kronen und Brücken erfolgen könnte. Auf diesem Wege würde der Kostenfaktor, der die Anschaffung teurer Maschinen in Betracht zieht, entfallen, womit nur der Computer zu bezahlen wäre. Im Gegensatz zu diesem ist nämlich die Fräsmaschine das teuerste Element von Cerec. In Zukunft könnte somit der Produktionsprozess zusammengefasst ausgelagert werden, um Kronen und Brücken mit nur einer geringen Zeitverzögerung, die etwa einen einzigen Tag betragen würde, zu produzieren. Aus diesem Grund existieren bereits Ansätze, die eine derartige Herstellungsweise ermöglichen sollen.