Weihnachtsferien

Vom 24.12.2018 bis einschließlich 11.01.2018 bleibt die Praxis wegen Betriebsferien geschlossen.

Wir wünschen allen Patienten eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute für das Neue Jahr 2019.

Zahnprothesen: Lieber „Zweite“ als „Dritte“!

Es gibt immer noch Leute, die glauben, dass man im Alter zwangsläufig seine Zähne verliert. Heute ist das Gegenteil der Fall: Immer mehr Menschen behalten ihre eigenen Zähne bis ins hohe Alter und fühlen sich gut dabei. Was Sie selbst dafür tun können und wie Ihr Zahnarzt zu mehr Lebensqualität beitragen kann, erfahren Sie hier:

Wer Teil- oder Totalprothesen hat, kann ein Lied davon singen: Oft halten sie schlecht. Es gibt Druckstellen. Speisereste setzen sich darunter fest. Das Essen schmeckt nicht mehr so gut. Man fühlt sich unsicher beim Reden und Lachen. Andere sehen, dass es falsche Zähne sind. Kurz: Die Lebensqualität leidet und man fühlt sich alt damit.

Dabei müsste das gar nicht sein. Wer noch alle eigenen Zähne hat, kann viel dazu beitragen, dass er sie behält. Dazu gehören die regelmäßigen Kontrollen beim Zahnarzt. Parodontose (Zahnlockerung) ist eine häufige Krankheit, die langfristig zum Zahnverlust führt. Wird sie rechtzeitig entdeckt, kann sie wirksam behandelt werden.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten Sie Ihre Zähne jedes halbe Jahr professionell in der Zahnarztpraxis reinigen lassen. Das schützt  vor Karies (Löchern), hält das Zahnfleisch gesund und ist die beste Vorbeugung gegen Mundgeruch. Wer sich so um seine Zähne kümmert, wird sich wahrscheinlich nie über wacklige Prothesen ärgern müssen.

Was noch dazu kommt: Langfristig sparen Sie viel Geld damit! Umfangreicher Zahnersatz im Alter kann schnell ins Geld gehen. Dagegen sind die wenigen Euro für eine  Professionelle Zahnreinigung eine günstige „Versicherung“.

Aber auch wenn schon Zähne fehlen und durch eine Teilprothese ersetzt wurden, heißt das nicht, dass Sie sich für den Rest Ihres Lebens damit abfinden müssen. Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzende Zähne. Sie lassen sich Implantate setzen, auf die Kronen und Brücken kommen. Die sind so fest wie eigene Zähne, sehen gut aus und geben Sicherheit. Sie können endlich wieder unbefangen reden und lachen. Das Essen macht wieder Spaß. Sie fühlen sich wieder gut und die klapprigen Prothesen können Sie entsorgen.

Selbst wenn Sie schon die „Dritten“ haben, gibt es noch Hoffnung: Man kann mit Implantaten erreichen, dass sie besser sitzen und Sie wieder besser beißen können. Dazu genügen zwei bis vier Implantate pro Kiefer. Das kostet nicht viel und ist heutzutage eine Standardbehandlung, die viel harmloser ist als die meisten glauben.

Im Idealfall können sogar wieder komplett fest sitzende Zähne an Stelle einer losen Prothese gemacht werden. Wenn es der Zustand der Kiefer zulässt, kann der Zahnarzt sechs bis acht Implantate setzen. Darauf kommt dann eine stabile Brücke, die sich anfühlt und aussieht wie eigene Zähne. Mit den „Zweiten“ fühlt man sich auf einen Schlag zwanzig Jahre jünger und fragt sich, warum man das nicht schon viel früher gemacht hat.

Implantate kosten viel weniger als die meisten glauben und die Behandlung ist heutzutage viel schonender als viele fürchten. Wenn es so etwas wie den „Zweiten Frühling“ gibt, dann sollten Sie ihn mit festen Zähnen genießen. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt beraten und genießen Sie Ihr Leben! Mehr Informationen finden Sie auf www.zahnsplingen.de. Oder rufen Sie an. Telefon: 0212 – 33 22 55.

 

Sommerferien

Liebe Patienten,

 

dieses Jahr finden unsere Sommerferien vom Mo. 13.8. bis zum Fr. 24.8. (einschl.) statt.

Die Vertretung übernimmt Zahnarzt Achim Lück, Forststr. 15, 42697 Solingen, Tel. 0212 7 99 03

 

Das Team der Zahnarztpraxis Ulrich Krebs wünscht allen eine schöne Sommerzeit!

Weihnachtsferien

Vom 23.12.2017 bis einschließlich 02.01.2018 bleibt die Praxis wegen Betriebsferien geschlossen.

Wir wünschen allen Patienten eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute für das Neue Jahr 2018.

Wir sind ab Mittwoch, 3. Januar 2018 wieder in gewohnter Weise für Sie erreichbar.

Herbsturlaub

Am 2. und 3. November 2017 bleibt die Praxis geschlossen.
In dringenden Not-und Schmerzfällen wenden Sie sich bitte an unsere Vertretung:
Dr. Talpan – Merscheider Str. 255 in 42699 Solingen – Tel. 331111
Wir sind ab Montag, 6.11. wieder für Sie da.

Implantate: Mehr Lebensqualität mit fest sitzenden Zähnen

Wer – aus welchem Grund auch immer – Zahnlücken hat, steht vor einer wichtigen Frage: Soll ich mir eine Brücke machen lassen oder sogar herausnehmbaren Zahnersatz? Nicht jeden erfreut der Gedanke, dass für eine Brücke eventuell gesunde Zähne abgeschliffen werden müssen. Und für herausnehmbaren Zahnersatz fühlen sich die meisten noch zu jung. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für die zahnschonende Variante: Implantate. Warum das so ist, erfahren Sie hier.
Was sind Zahnimplantate?
Das sind künstliche Zahnwurzeln, die an Stelle fehlender Zähne in den Kiefer eingesetzt werden. Auf ihnen können Zahnkronen befestigt werden, die aussehen und sich anfühlen wie eigene Zähne. Mit Implantaten können auch schlecht haltende Prothesen befestigt oder komplett durch fest sitzende Zähne ersetzt werden.
Welche Vorteile haben Implantate?
Sie ersetzen verloren gegangene Zähne als ob es eigene wären. Es müssen keine gesunden Zähne für Brücken abgeschliffen werden. Implantate verhindern den Knochenabbau im Bereich fehlender Zähne. Man kann fest sitzende Zähne statt herausnehmbarer Prothesen machen. Sie haben mehr Kaukraft und Komfort als mit Prothesen. Deshalb können Sie mit Implantaten wieder alles essen, was Sie mögen. Es schmeckt auch wieder besser, weil keine Prothese das Zahnfleisch und den Gaumen abdeckt.
Wann macht man Implantate?
Wenn einzelne Zähne fehlen, können sie durch Implantate mit Kronen ersetzt werden. Das schont die Nachbarzähne und Sie fühlen sich als ob Sie wieder eigene Zähne hätten. Wenn Prothesen schlecht sitzen, können sie mit Implantaten so befestigt werden, dass man wieder sicher und fest kauen kann. In vielen Fällen kann man herausnehmbare Prothesen sogar komplett durch fest sitzende Zähne ersetzen. Damit kann man nicht nur wieder besser essen: Man fühlt sich auch wieder jünger und sicherer!
Sind Implantate nicht schmerzhaft?
Implantate sind eine seit Jahrzehnten bewährte Behandlungsmethode. Mit modernen Methoden und Techniken, wie z.B. der minimalinvasiven Implantologie, können sie in den meisten Fällen schonend eingesetzt werden. Die Behandlung erfolgt ambulant und mit örtlicher Betäubung. Viele Patienten benötigen nicht einmal Schmerzmittel nach der Implantation.
Wie lange halten sie?
Grundsätzlich können Implantate ein Leben lang halten – wenn sie gut gepflegt und regelmäßig vom Zahnarzt kontrolliert werden. Und wenn der Patient bei guter Gesundheit bleibt. Es gibt viele Patienten, die schon 30 Jahre und länger ihre Implantate haben.
Bis zu welchem Alter kann man Implantate machen?
Implantate sind erst nach abgeschlossenem Knochenwachstum ab etwa 18 Jahren möglich. Das heißt, dass bei Jugendlichen keine Implantate gesetzt werden können. Nach oben gibt es keine Grenzen. In den meisten Fällen können Implantate bis ins hohe Lebensalter gesetzt werden.
Was kosten Implantate?
Das hängt davon ab, wie viele Implantate benötigt werden, welcher Implantat-Typ verwendet wird und ob eventuelle Zusatzmaßnahmen notwendig sind. Selbstverständlich erhalten Sie vor Beginn einer Behandlung eine genaue schriftliche Preisauskunft.

Ulrich Krebs (MSc.), Zahnarzt

Spät-Sommerferien

Liebe Patienten,

die Praxis ist vom 15.09.17 bis 03.10.17 wegen Urlaub geschlossen.

Ab Mittwoch den 04.10. sind wir wieder für Sie da.

Ihr Praxisteam ZA Ulrich Krebs (MSc.)

Pfingstferien

Liebe Patienten,

die Praxis ist vom 25.05.17 bis 05.06.17 wegen Fortbildung/Urlaub geschlossen.

Ab Dienstag den 06.06. sind wir wieder für Sie da.

Wir wünschen allen schöne und erholsame Pfingsten.

Ihr Praxisteam

Mehr private Versicherungen für Zähne:

Die Versicherten gesetzlicher Krankenkassen schließen immer mehr Zahnzusatzversicherungen ab. Nach Angaben des Verbands der privaten Krankenversicherungen (PKV) hat sich die Zahl in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Im Jahr 2016 wurden rund 400 000 neue Zahn-Zusatzversicherungen abgeschlossen. „Das bestätigt den langjährigen Trend zu mehr privater Vorsorge, um den Leistungsumfang der Gesetzlichen Krankenversicherung aufzustocken“, sagte ein Sprecher des PKV-Verbands. Den Zahlen der PKV zufolge, die dieser Zeitung exklusiv vorliegen, hatten Ende Oktober dieses Jahres 15,3 Millionen Menschen eine Zahn-Zusatzversicherung. Im Jahr 2005 waren es erst 7,8 Millionen.
Ein Grund für die hohe Nachfrage sind die steigenden Kosten, mit denen sich Kassenpatienten beim Zahnarzt konfrontiert sehen. So ist der Eigenanteil für Zahnersatz ­zuletzt deutlich gestiegen. Nach Auskunft der zweitgrößten Krankenkasse, der Barmer, mussten Patienten im Jahr 2012 im Durchschnitt 724 Euro für ihren Zahnersatz dazuzahlen. Im Jahr 2014 waren es bereits 854 Euro. Die Daten stammen aus den Heil- und Kostenplänen, mit denen Zahnärzte eine Behandlung bei den Krankenkassen beantragen müssen.

Foto: Fotolia