Herbsturlaub

Wir sind vom 14. bis zum 23. Oktober im Urlaub.

Wir wünschen allen Patienten schöne Herbstferien!

Das Praxisteam Ulrich Krebs (MSc.)

 

 

 

Beitragsbild: Fotolia_120453802_S.jpg

So bleiben die Zähne Ihrer Kinder gesund!

Viele Mütter kennen das: Schlaflose Nächte, weil das Kind Zahnschmerzen hat und ununterbrochen weint. Stressige Zahnarztbesuche, weil kaputte Zähne behandelt werden müssen und das Kind nicht richtig mitmacht. Schlechtes Gewissen, weil das eigene Kind keine gesunden Zähne hat. Wie lässt sich das alles vermeiden?

Milchzähne sind besonders anfällig für Karies (Zahnfäule), weil sie einen weichen Zahnschmelz haben. Säuren im Mund greifen den Schmelz an und führen zu schmerzhaften Löchern in den Zähnen. Aber woher kommen diese Säuren?

Sie sind in vielen Nahrungsmitteln enthalten: Fruchtsäure in Obst und Fruchtsäften, Phosphorsäure in Cola-Getränken und vor allem Zitronensäure in vielen Fertiggerichten. Letztere ist besonders gefährlich.

Aber auch Süßes wirkt sauer und macht Zähne kaputt: Bakterien im Mund wandeln Zucker in Milchsäure um. Die greift den Zahnschmelz an und führt zu Löchern.

Wie können Sie Ihr Kind vor Zahnschmerzen schützen?

Achten Sie schon beim Einkaufen darauf dass Getränke und Nahrungsmittel möglichst säurefrei sind. Achten Sie besonders darauf, dass keine Zitronensäure enthalten ist. Geben Sie Ihren Kindern so wenig zuckerhaltige Süßigkeiten wie möglich. Wenn schon Süßes, dann nur wenn es als „zahnfreundlich“ oder „zuckerfrei“ gekennzeichnet ist.

Gewöhnen Sie Ihre Kinder ab dem ersten Zahn an regelmäßige Zahnpflege nach jedem Essen: In den ersten Jahren putzen Mama und Papa die Zähne. Danach machen es die Kinder selbst und Sie putzen noch nach, bis es ab etwa sechs Jahren von alleine klappt.

„Mein Kind lässt sich nicht die Zähne putzen.“

Da hilft es meistens, wenn noch jemand anderes es den Kindern zeigt und sagt. Deshalb gibt es die Prophylaxe beim Zahnarzt. Da kümmern sich speziell geschulte Mitarbeiterinnen um die Zahngesundheit Ihrer Kinder: Sie

  • zeigen ihnen wie sie ihre Zähne am besten putzen
  • kontrollieren, ob das Putzen klappt und geben zusätzliche Tipps
  • reinigen die Zähne ihrer Kinder mit Profigeräten
  • härten den Zahnschmelz mit speziellen Lacken
  • versiegeln besonders anfällige Zahnbereiche gegen Karies
  • zeigen, welche Nahrungsmittel gut und welche schlecht für die Zähne sind
  • loben Ihre Kinder und geben Belohnungen, wenn sie gut mitmachen

Kassen übernehmen die Kosten

Am besten lassen Sie die Prophylaxe beim Zahnarzt regelmäßig halbjährlich machen. Bei Kindern mit hohem Kariesrisiko sogar vierteljährlich.

Die Kosten für die regelmäßige Prophylaxe werden von den Krankenkassen übernommen und es fällt keine Kassengebühr an. Es gibt also keinen Grund, warum Sie dieses Angebot nicht annehmen sollten, um die Zähne Ihrer Kinder gesund zu erhalten. Sie werden es Ihnen später einmal danken!

Möchten Sie, dass Ihre Kinder mit gesunden Zähnen erwachsen werden?

Kostenlose Informationen für Eltern zum Thema „Gesunde Kinderzähne“ finden Sie auf:

www.zahnsolingen.de. Oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin:

Telefon 0212-33 22 55

 

Beitragsbild: Fotolia_25228901_S.jpg